Ist das Glätteisen für dicke Haare geeignet?

Das Glätteisen kann durchaus für dickes Haar genutzt werden. Warum auch nicht. In dem Fall ist es nur wichtig, eine gewisse Vorgehensweise einzuhalten. Bei dicken Haaren braucht man mehr Geduld und etwas Zeit, um die Anwendung korrekt durchzuführen.  Das Glätteisen sollte auf die Temperatur von 180 oder 185 Grad eingestellt werden. Dann sollten die Haare hochgesteckt werden, damit man schichtweise das Unterhaar glätten kann. Eine dicke Haarklammer ist hierbei eine sehr große Hilfe.

Das Haar wird hochgesteckt und nur einige Strähnen von dem Unterhaar werden belassen. Diese werden nun geglättet oder auch gelockt. Beides ist mit dem Glätteisen möglich. Wichtig ist, dass alle Strähnen einzeln bearbeitet werden. Ist das Ergebnis zufriedenstellend, wird wieder ein wenig von dem Unterhaar aus der Klammer freigelegt. Auch dieses wird wieder Strähne für Strähne bearbeitet. Manche Frauen stecken das Haar nicht hoch und wollen einfach dicke Strähnen glätten oder locken, dieses klappt aber nicht wirklich gut. Das Ergebnis ist enttäuschend! Wer also keine Zeit hat oder keine Geduld, sollte auf das Glätteisen verzichten. Wer sich dieser Aufgabe hingegen gerne stellt, geht wie beschrieben vor, bis man bei dem Deckhaar angelangt ist. Die Mühe ist es auf jeden Fall wert, denn die Haare sind anschließend entweder alle schön glatt oder perfekt gelockt.

Für dickes Haar sollte man außerdem auch ein gutes Glätteisen wählen. Es sollte eher breit ausfallen. Mit diesem geht man dann vom Haaransatz runter bis zu den Haarspitzen. Und natürlich muss auch das dicke Haar nach der Behandlung gepflegt werden. Dies geht am besten mit Arganöl, manche Anwenderinnen entscheiden sich aber auch gerne für das Mandelöl. Dies muss man im Grunde für sich selbst entscheiden. Mit Mandelöl erhalten die Haare einen wunderschönen Glanz. Das Gleiche kann aber auch mit Arganöl bewirkt werden, welches zusätzlich viele Vitamine enthält und gut zum Haar ist. Bei dickem Haar muss das Öl immer sorgfältig aufgetragen werden, damit es auch wirklich überall hingelangt. Wer die Vorgehensweise so übernimmt, kann sich über ein gutes Styling-Ergebnis freuen.